Zusammenhang zwischen Geburtsmonat und Krankheitsrisiko!

Studie beweist die Besonderheit des Monats.

Die Astrologen glauben schon lange daran - unser Geburtsmonat hat Einfluss auf unser späteres Leben. Jedem Sternzeichen sind verschiedenste Charaktereigenschaften zugeordnet, die wir nur haben, weil wir zu einer bestimmten Zeit geboren wurden.

Von der Wissenschaft wurden solchen Theorien immer nur belächelt. 

Eine neu erschienene wissenschaftliche Studie besagt jedoch, dass der Geburtsmonat im Zusammenhang zum Krankheitsrisiko steht. 

Laut der Studie soll mit Hilfe des Monats das Risiko, an schweren Krankheiten wie Herzfehlern, Virus-Infektionen und ADHS zu erkranken, bestimmt werden.

Die wichtigsten Erkenntnisse der Studie:

Babys, die im Oktober geboren werden, haben generell das höchste Krankheitsrisiko, während Babys, die im Mai zur Welt kommen, das geringste Risiko haben.Das höchste Asthma-Risiko haben Babys, die im Juli und Oktober geboren werden.November-Kinder haben das höchste Risiko an ADHS zu erkranken.Babys, die im März geboren werden, leben demnach mit dem höchsten Risiko, Herzprobleme wie Vorhofflimmern, Stauungsinsuffizienz und Mitralklappeninsuffizienz zu bekommen.Winter-Kinder haben das höchste Risiko, an neurologischen Störungen zu erkranken.