Wie eine gute Tat über 100 Menschen zusammenbrachte!

Und für den schönsten Tag eines Rentners sorgte!

Der Eisenbahn-Angestellte Josh Cyganik ging wie an jedem Morgen an einem bestimmten Haus vorbei. Davor sah er wie immer, den 75-jährigen Leonard Bullock sitzen. Doch heute war alles anders...

Denn er hörte zwei Jugendliche, die sich laut über das Haus des Rentners lustig machten. Sie nannten das etwas heruntergekommene Haus „das hässlichste Haus überhaupt, das niedergebrannt werden sollte“ - eine Aussage die Cyganik total schockierte, denn der Rentner hörte das alles natürlich und war sichtlich traurig darüber.

Cyganik wusste, dass er etwas tun musste, obwohl er noch nie ein Wort mit Bullock gewechselt hatte.

„Ich wurde dazu erzogen, Menschen zu respektieren. Das gilt natürlich auch für ältere Menschen! Er hatte das nicht verdient, ich musste etwas tun!“

Cyganik wusste, dass Bullock nicht richtig gehen konnte und sich daher nicht um das Haus kümmern konnte. Er bat den Rentner um seine Erlaubnis, sprach sofort mit Kollegen darüber und fragte ein lokales Geschäft, ob sie Farbeimer spenden könnten.

Dann rückte der große Tag an – und es kamen über 100 Freiwillige! Im Nu erstrahlte das Haus in neuem Glanz und der Hausbesitzer war unglaublich gerührt!

„Ich winke ihm jetzt immer zu, er freut sich jetzt sehr und ist sichtbar stolz! Ich bin froh, dass ich ihm geholfen hab. Habt keine Angst, eure Hilfe anzubieten, habt keine Angst, den ersten Schritt zu machen!“

Was für eine tolle Botschaft für uns alle!

Wie eine gute Tat über 100 Menschen zusammenbrachte!