Bahnbrechende Studie lässt vermuten: Probiotika können bei Autismus helfen

Bestimmte Darmbakterien führen zu Veränderungen von Verhaltensdefiziten

Bahnbrechende Studie lässt vermuten: Probiotika können bei Autismus helfen

Wissenschaftler des Baylor College of Medicine in Housten konnten beobachten, dass das Fehlen einer spezifischen Art von Darmbakterien, soziale Defizite bei Mäusen verursachte. Hintergrund dieser Studie ist eine vorausgegangene Erkenntnis, dass ein starkes Übergewicht der Mütter, das Autismus-Risiko der Kinder erhöht. Fettleibigkeit ist mit einem veränderten Darm-Mikrobiom verbunden und außerdem klagten Autismus-Patienten immer wieder über Magen-Darm-Probleme. Ist der Zusammenhang gefunden? Ja! Zumindest konnte eine Studie mit Mäusen genau das bestätigen...