Diese beiden Männer wollen verändern, wie wir über Masturbation denken

Das ist eine echt gute Idee

Diese beiden Männer wissen sicherlich mehr über Masturbation als die meisten Menschen. Mattias Hulting und  Peder Wikstrom sind die beiden Köpfe hinter der schwedischen Firma „Smile Makers“, die sich auf Vibratoren spezialisiert hat. Vibratorenhersteller gibt es natürlich mehrere, aber „Smile Makers“ ist etwas Besonderes. Denn die Firma will verändern, wie wir über Masturbation denken.

Masturbation hat immer noch den Beigeschmack von einem unbefriedigten Sexleben. Das soll es aber nicht, wenn es nach „Smile Makers“ geht. Es ist immer noch so, dass ein viele Vibratoren zwar für Frauen gemacht werden, sie aber so aussehen, als sollten Männer sie für ihre Partnerinnen kaufen. Gleiches gilt für die meisten Sex-Shops. Hier gibt es für Frauen eine große Hemmschwelle so einen Laden überhaupt zu betreten.

Dabei wollen über 66% der Frauen, die noch nie einen Vibrator ausprobiert haben, unbedingt mal einen testen. Der Markt ist also riesig. Die Masturbationshilfen von „Smile Makers“ unterscheiden sich deutlich von den Angeboten der Konkurrenz. Sie sehen eher aus wie Apple Produkte. Schlicht, angenehm und kommen in wirklichen tollen Farben daher. Das große Ziel der beiden Schweden ist allerdings nicht, die schönen Vibratoren zu verkaufen, sondern dafür zu sorgen, dass Masturbieren nichts Beschämendes ist. Sondern etwas ganz normales. Gerade Frauen reden darüber so gut wie nie, hat „Smile Makers“ herausgefunden. Männer sind da schon einen Schritt weiter. Dabei ist Masturbation ein Teil jeder Sexualität. Ein wichtiger Schritt dahin wäre ein eigenes Wort für weibliche Masturbation, finden die Schweden.

Diese beiden Männer wollen verändern, wie wir über Masturbation denken

Bei so einer tollen Idee ist das Lächeln doch vorprogrammiert, oder?