Yves-Saint-Laurent Kampagne wegen Magermodel verboten

Diese Werbung ist krank!

Die britische Werbeaufsicht greift durch: Sie verwehrte eine Kampagne von Ives Saint Laurent, da das abgebildete Model eindeutig zu dünn war.

Das Foto dieses abgemagerten Models, stufte die britische Werbeaufsicht als "unverantwortlich" ein.

Eine Frau, im schicken schwarzes Dress räkelt sich auf dem Boden eines Zimmers. Eigentlich ein typisches Bild der Mode-Branche. Doch was "sexy" aussehen soll, sieht krankhaft aus. Die Beine des jungen Models sehen besorgniserregend dünn aus.

Die selbe Meinung hatte auch die Werbeaufsicht "Advertising Standards Authority" (ASA). Das Foto sei ein schlechtes Vorbild für junge Mädchen, welche sich besonders schnell in den Magerwahn mithineinziehen lassen würden.

Doch Ives Saint Laurent sieht die Begründung der ASA nicht ein. Die Verantwortlichen der Mager-Kampagne sollen bestritten haben, dass das Model zu dünn sei. Und genau das, ist das Problem: Trotz öffentlicher Reklementierungen arbeitet die Mode-Branche immernoch mit abgemagerten Models. Zwar kommen Plus-Size-Models langsam in Mode, jedoch setzten die Modelabels immernoch lieber auf Models mit Size 0.