Clever Wetten - Eine Anleitung

Wer regelmäßig wettet hat sich meist auch eine Strategie zurechtgelegt. Aber gerade für Einsteiger ist es nicht immer leicht, eine geeignete Strategie zu finden, um sein Geld zu vervielfachen. Anfänger hören gerne auf ihr Bauchgefühl und liegen damit zu Beginn oftmals richtig. Doch über einen längeren Zeitraum betrachtet wird diese Methode keinerlei Gewinn haben. Damit du tatsächlich auch erfolgreich wettest, solltest du dir die folgenden Strategien genauer ansehen.

Wetten auf Unentschieden

Gerade bei Sportwetten hat sich in den letzten Jahren eine Variante besonders ausgezeichnet - setze auf Unentschieden. Statistisch gesehen endete in etwa jedes dritte Fußballspiel mit einem Unentschieden. Selbst Vereine von starker Dominanz spielen über eine gesamte Spielzeit hinweg mehrmals Remis. Nun fragt sich der Leser zurecht, dass selbiges auch auf Sieg oder Niederlage zutrifft. Der Unterschied besteht allerdings in der Tatsache, dass ein Remis eines bestimmten Teams von den Buchmachern mit immer gleich hohen Quoten angesetzt wird. Wettet man nun über eine gesamte Spielzeit, dass Mannschaft A stets Remis spielt, sorgt selbst ein Unentschieden nach einer Periode von Gewinn und Verlust dafür, dass am Ende etwas Plus auf der Habenseite steht.

Favoritenwette

Ebenso populär und sicher ist das Wetten auf den Favoriten. Zwar macht man durch Favoritenwetten nicht den ganz großen Gewinn, aber ein Plus lässt sich damit allemal erzielen. Der Vorteil dieser Art zu Wetten ist ganz klar, dass ein Tipp in den meisten Fällen aufgeht. Schließlich werden die Quoten auch anhand der Wahrscheinlichkeit festgelegt, nach welcher ein bestimmtes Ereignis eintritt. Da ein Fußballspiel, wie zuletzt das 4:4 beim Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04, oft eine regelrechte Wundertüte sein kann, kann es in Ausnahmefällen durchaus vorkommen, dass man dreimal hintereinander verliert. Tippt man aber beispielsweise einen fixen Betrag über eine gesamte Saison stets auf den FC Bayern, wäre man in den vergangenen Jahren damit gut gefahren. Schließlich gelang es dem deutschen Rekordmeister in den letzten Spielzeiten in der Regel, die meisten seiner Pflichtspiele zu gewinnen.

Eine wirkliche Profistrategie aber sind sogenannte Value Bets. Für diese Methode ist ein fundiertes Fachwissen allerdings unabdingbar, gilt es doch die von Buchmachern angebotenen Quoten mit den eigenen Informationen auszukontern. Am besten lässt sich dies anhand eines Beispiels erklären. Nehmen wir an, dass der FC Bayern München am Wochenende gegen RB Leipzig spielt. Wir gehen davon aus, dass sich die Bayern aktuell in einer Topverfassung befinden und vor heimischer Kulisse sicher gegen die Ostdeutschen gewinnen müssten. Der Buchmacher allerdings geht davon aus, dass auch die Leipziger in der bayerischen Landeshauptstadt nicht ohne Chance sein dürften. Daher geht der Wettanbieter von einer 50-prozentigen Heimsiegchance der Bayern aus. Das ergibt eine Wettquote von 1,8 bis 1,9. Sie allerdings gehen davon aus, dass die Chance des Rekordmeisters bei rund 80 Prozent liegt, heißt 100 / 80 = 1,25. Die Quote für einen Bayernsieg liegt als effektiv bei 1,25. Der Wettanbieter offeriert also eine weitaus bessere Quote. Diese gilt es mit einem Tipp auszunutzen.

Bei allen vorgestellten Systemen ist es allerdings notwendig, sie über einen längeren Zeitpunkt zu spielen. Freilich sind sie auch keine Lizenz zum Gelddrucken, wer aber diszipliniert an einer Methode festhält, wird sich jedoch nach einiger Zeit über einen Gewinn freuen können.