Fahren verboten: Polizei kassiert Feuerwehr-Auto ein

Das Jubiläumsjahr hatten sich Feuerwehrleute in Hasloh anders vorgestellt.

Da ist die Sparaktion der Feuerwehr im schleswig-holsteinischen Hasloh gründlich in die Hose gegangen. Statt Geld zu sparen, wurde der neue Dienstwagen gleich von der Polizei einkassiert. Zum 125-jährigen Jubiläum sollte ein neuer Bus her. 40.000 Euro gab es dafür von der Gemeinde, die sollten günstig investiert werden. Die Internet-Suche brachte auch schnell Erfolg, für 26.500 Euro wurde ein schöner VW Bus gefunden. Der stand bei einem Händler in Mecklenburg-Vorpommern, der den Wagen auch noch diensttauglich machte: rote Lackierung, Blaulicht und Sprechfunk bekam der Wagen spendiert.

Bei der Anmeldung dann die große Überraschung: Der Bus war gestohlen und wurde direkt von der Polizei beschlagnahmt. Jetzt müssen sich die Feuerwehrleute einen neuen Dienstwagen suchen. Zumindest nehmen sie es mit Humor. "Dumm gelaufen" lautete der Kommentar des stellvertretenden Wehrführers. Wenigstens war der Bus noch nicht bezahlt.