Die Top 5 der kuriosesten Sportwetten aller Zeiten

Die Sportwetten-Szene sorgt immer wieder für atemberaubende Schlagzeilen und unglaubliche Gewinne. Wir haben für euch die kuriosesten Sportwetten gesammelt.

Der Sport ist im Allgemeinen für eine Vielzahl an heldenhaften, traurigen, aber auch kuriosen Geschichten verantwortlich. Bei Sportwetten versetzen einen die verrücktesten Wetten immer wieder ins Staunen. Fußball ist die beliebteste Sportart weltweit - und deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass die meisten Sportwetten in diesem Bereich abgeschlossen werden. Aber auch andere Sportarten lassen Buchmacher zum einen oder anderen mitunter lustigen Wettangebot hinreißen. Wir haben uns für euch auf die Suche nach den kuriosesten Sportwetten aller Zeiten gemacht.

Die Top 5 der kuriosesten Sportwetten aller Zeiten

Bild: Nicht nur die Anbieter aus Großbritannien warten mit kuriosen Wetten auf, auch wenn der britische Humor ganz besondere Fälle hervorbringt.

Das Glücksspiel boomt, der große Gewinn lockt die Menschen in Casinos und Spielhallen, andere versuchen es mit Lotterien und Sportwetten. Dabei wächst der Markt im Internet schnell und ist stetig verfügbar. Die Anbieter lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen, um die Kunden bei der Stange zu halten. Da muss auch mal etwas Kurioses her, um für Aufmerksamkeit zu sorgen. Die meisten hanebüchenen Wetten bringen eher dem Anbieter Einnahmen als große Gewinne für die Zocker. Aber auch hier gibt es außerordentliche Gewinne, die ihresgleichen suchen.

Die Füchse sorgen für Furore

Eine der verrücktesten Geschichten ereignete sich voriges Jahr, als Leicester City die englische Premier League gewann. Im Vorjahr nur knapp dem Abstieg entronnen, konnten sich die „Foxes“ in einer atemberaubenden Saison 2015/2016 den Titel vor dem Arsenal FC und den Tottenham Hotspurs sichern – mit gerade einmal 3 Niederlagen und 10 Punkten Vorsprung.

„Die Quote lag bei 5000:1, die Wettanbieter hielten das Eintreten also für quasi unmöglich. Zum Vergleich: Favorit Manchester City liegt dieses Jahr bei einer Quote von 2,75:1. Dass Chelsea seine Meisterschaft verteidigt, sehen die Buchmacher auch als wahrscheinlich an. Hier gibt es 4,5:1. Gewinnt Aufsteiger Huddersfield die Meisterschaft, gibt es nur 1000:1. Die Anbieter haben anscheinend aus der Vergangenheit gelernt“, vermutet unser Interviewpartner von www.sportwetten-bonus.net.

Um den Schaden einzugrenzen, haben Wettanbieter sogar versucht, den Kunden ihre Wettscheine wieder abzukaufen. Einige Fans verkauften ihren Wettschein, andere kluge Köpfe behielten ihn.

Aber es geht auch andersherum: Die Nationalmannschaft Andorras spielte in der Qualifikation zur WM-Endrunde 2010 unter anderem gegen England. Andorra gilt nun nicht unbedingt als Favoritenschreck, so dass die Quote für einen Sieg Englands bei 1:200 lag. Für 200 Euro Einsatz gibt es also einen Euro Gewinn. Für einen Schotten anscheinend genug, er setzte 135.000 Pfund auf England und wurde belohnt. Da die Three Lions knapp mit 6:0 gewannen, konnte sich der Schotte über 675 Pfund Gewinn freuen. Andorra beendete die Qualifikation übrigens mit 0 Punkten und 3:39 Toren.

Beißer-Wette

Zu Weltmeisterschaften lassen sich die Anbieter immer besondere Wetten einfallen. Bei der WM 2014 in Brasilien konnte man darauf wetten, ob Luis Suárez, Stürmer von Uruguay und mittlerweile beim FC Barcelona unter Vertrag, mit dem nötigen Biss ins Spiel gehen würde. Im Spiel Uruguay gegen Italien biss er dem italienischen Vorzeigerinnenverteidiger Chiellini in die Schulter. Übermittelt wird die Zahl von 167 Menschen, die im Vorfeld diese Wette eingegangen waren. Die Quote lag bei 175:1. Ziemlich niedrig also für einen normalen Fußballer, aber nicht für Suárez.

Ein Jahr zuvor hatte Suárez in einem Premier-League-Spiel (Liverpool gegen Chelsea) Gegenspieler Ivanovic gebissen, die Wette hatte also eine Vorgeschichte. Und auch in seiner Zeit bei Ajax Amsterdam hatte er bereits einen Gegenspieler gebissen. Der Stürmer selbst kam übrigens wie seine Gegenspieler nicht ungeschoren davon. In Holland wurde er für 7, in England für 10 und von der Fifa für 9 Spiele nach seinen Beißattacken gesperrt. Nach dem nächsten Vorfall muss er wohl mit Maulkorb auflaufen, damit den Gegnern kuriose Fußballverletzungen erspart bleiben.

Wayne Rooneys Wechsel macht ManCity-Fan glücklich

Vor sieben Jahren hatte der Fußball-Fan Jordan Fawcett darauf gewettet, dass Stürmer Wayne Rooney irgendwann als Spieler zum FC Everton zurückkehren würde. 20 Pfund war dem Manchester-City-Fan dieser Spaß wert. Nun hat er eine ordentliche Rendite eingefahren, da sich Rooney erneut für Everton entschieden hat, nachdem er bei Manchester United nicht mehr erste Wahl war.

2000 Pfund Gewinn, die Quote lag bei 100:1, wurden dem glücklichen Sieger ausgezahlt. Und das, obwohl der Zocker den Wettschein verbummelt hatte. Der Anbieter zahlte ihm aus Kulanz den Gewinn dennoch aus. Wer sich also auf Langzeitwetten einlässt, sollte seinen Wettschein gut aufbewahren - egal, wie ausweglos die Wette erscheinen mag.

Wette unter Männern

In der Formel 1 haben besondere Größen auch besondere Vorlieben. Das Wetten mit den konkurrierenden Teams gehört wohl dazu. In der Saison 2010 haben die Team- und Fluglinienbesitzer Sir Richard Branson und Tony Fernandes gewettet, dass derjenige einen Tag als Stewardess arbeiten muss, dessen Team am Saisonende schlechter dasteht.

Fernandes (Lotus / Air Asia) gewann die Wette und sagte vor der Wetteinlösung über Branson (Virgin): „Ich freue mich schon, ihn in Stöckelschuhen zu sehen.“ Ob sich der Auftritt in Stöckelschuhen negativ auf den Adelstitel auswirken würde, wurde nicht verraten.

Doch nicht nur im Ausland gibt es derartige Spezialwetten zu finden. Auch auf dem deutschen Wettmarkt lassen sich die Anbieter einiges einfallen, um ihre Kunden dazu zu bewegen, die eine oder andere Wette mehr abzuschließen.

Beim Anbieter Mybet war es möglich, auf die zukünftige Karriere von Philipp Lahm zu wetten. Wird Philipp Lahm bis 2030 Kanzler? Für so eine Wette braucht man nicht nur einen langen Atem, sondern auch etwas politisches Gespür. Die Quote von 501:1 kann sich aber sehen lassen.

Der Anbieter bet-at-home hat aktuell ebenfalls eine kuriose Wette im Angebot. Werden sich der SK Rapid Wien und die FK Austria Wien aus Mangel an sportlichen Erfolgen im Jahr 2018 zu einer Mannschaft zusammenschließen? Die Rivalen aus der österreichischen Hauptstadt wird wohl kaum etwas dazu bringen, ein gemeinsames Team zu bilden, oder? Bei einer Quote von 1000:1 kann man es aber ja mal versuchen.