Lebenstraum erfüllt sich auf tragische Weise

Ihr größter Wunsch brachte ihr den Tod

Es war Rebeccas Traum, anderen zu helfen, sie hatte ihn sich sogar auf die Liste ihrer Lebensziele gesetzt. Drei Dinge hatte die 17-jährige 2012 aufgeschrieben, zwei davon schon abgehakt und auch der dritte Wunsch erfüllte sich - und brachte ihr tragischerweise den Tod. Sie wollte nach Spanien fahren und einen Jungen im Regen küssen. Diese beiden Wünsche hatte Rebecca in den letzten Jahren  schon wahr werden lassen. Der dritte Punkt auf ihrer "Bucket List": jemandem das Leben retten.

In den Ferien nach ihrem Schulabschluss erfüllte sich der Wunsch auf tragische Weise.  Die 17-jährige war mit Freunden nach einem Feuerwerk auf dem Heimweg, als plötzlich ein Auto auf die Teenager zuraste. Rebecca schubste ihren Freund Benjamin noch zur Seite, er überlebt den Unfall schwer verletzt. Die 17-jährige wurde dagegen von dem Wagen erfasst und starb. Traurige Ironie: Ihre"Bucket List" lag an diesem Tag auf ihrem Bett, als ob sie noch darin gelesen hätte. 

Sie hatte hatte aber auch sehr viel ernsthaftere Ziele. Sie engagierte sich als Freiwillige bei einem Regierungsprogramm, das Kinder aus unterprivilegierten und bildungsfernen Familien unterstützt. Sie sammelte Geld, um  Mädchen in Entwicklungsländern eine Ausbildung zu ermöglichen. Ihre Familie und Freunde haben sich deswegen entschlossen, sich Rebecca zum Vorbild zu nehmen und sich für andere einzusetzen. So hat sich eine Freundin als Knochenmark-Spenderin registrieren lassen, andere setzen ihr Engagement für Kinder aus unterprivilegierten Familien fort.