9 irre Dinge, wie wir schon ins All geschossen haben

Echt unglaublich

9 irre Dinge, wie wir schon ins All geschossen haben

9. Unglaublich aber wahr: 2007 schossen Mitarbeiter der NASA ein Lichtschwert für ganze zwei Wochen in die Galaxie. Und zwar das Orginal-Schwert von Luke Skywalker. 

8. Beim zweiten Flug zum Mond nahm 1969 eines der Crewmitglieder ein Playboy Magazin mit. Das Magazin hat heute einen Sammlerwert von mehr als 13.000 Euro.

7. Für schlappe 12.000 Dollar kann man nach dem Tod seine eigene Asche in den Weltraum schießen lassen. Das taten unter anderem der Star Trek Erfinder Gene Roddenberry und „Scotty“ Darsteller James Doohan.

9 irre Dinge, wie wir schon ins All geschossen haben

6. Pizza Hut liefert auch ins Weltall. Im Jahr 2000 schickten sie eine Pizza zur Raumstation ISS. Dort hatte ein russischer Astronaut eine kleine Salamipizza bestellt. Die PR Aktion kostete über eine Million Euro.

5. Bärtierchen sind die kleinsten lebenden nicht bakteriellen Tiere. Sie wurden zu Studienzwecken mit ins All genommen und überlebten dort ganze 10 Tage. Irre, oder?

4. Auch Salmonellen waren schon im All. Ebenfalls zu Studienzwecken. Als sie wieder zurück auf der Erde waren, stellten die Forscher fest, dass die zurückgekehrten Salmonellen jetzt dreimal so giftig waren wie vorher. Krass.

9 irre Dinge, wie wir schon ins All geschossen haben

3. Um die Auswirkungen des Alls auf Sperma zu untersuchen, war schon eine ganze Menge Sperma im All. Von Bullensperma bis hin zu Seeigelsperma. Bis auf das Sperma von Schaben veränderte bisher jegliches Sperma seine Eigenschaften im Weltraum. 

2. Bedingt durch eine Zusammenarbeit zwischen der NASA und Disney war auch eine Puppe des bekannten Toy Story Astronauten Buzz Lightyear schon im All. Die Aktion sollte das Interesse von Kindern für Technik und Naturwissenschaft fördern.

1. Astronaut John Young hatte keine Lust auf den langweiligen Astronautenfraß im All. Daher schmuggelte er ein Sandwich mit in den Weltraum. Das ist strengstens verboten, da die Bakterien und Überreste dort die Forschung beeinträchtigen können. Hoffentlich hat es wenigstens geschmeckt, denn irgendwie kann man ihn ja schon verstehen, oder?