5 Gründe gegen eine Beziehungspause

Denn sie wird niemals so sein, wie ihr sie euch vorstellt!

5 Gründe gegen eine Beziehungspause

Gerade wurden wir von zwei Promi-Trennungen überrascht: Taylor Swift und Calvin Harris sind kein Paar mehr, und auch bei Busenfreundin Gigi Hadid und ihrem Freund Zayn Malik ist Schluss!

Gigi und ihr Freund trennten sich nach nur sieben Monaten nach einem heftigen Streit auf der Geburtstagsparty des Models. Nun kursieren allerdings Gerüchte, dass das Liebes-Aus alles andere als endgültig ist. Die beiden einigten sich nämlich darauf, eine Beziehungspause einzulegen!

Damit geht es ihnen wie vielen anderen Pärchen - denn eine Trennung, nachdem man sich lange Zeit so nah war, ist für die meisten einfach unvorstellbar. Eine Pause kann dann ein guter Mittelweg sein.

Falsch!Denn Beziehungspausen enden normalerweise nie so, wie man es sich ausgemalt hat!

Auf den nächsten Seiten findet ihr 5 Gründe, warum eine vollständige Trennung meist besser ist!

5 Gründe gegen eine Beziehungspause

1. Nicht miteinander reden bringt euch nicht weiter. Ganz im Gegenteil - es verschlimmert eher alles!

5 Gründe gegen eine Beziehungspause

2. Selbst, wenn Ihr wieder ein Paar werdet: Die Pause bleibt immer ein trauriger Teil von eurer Beziehung.

5 Gründe gegen eine Beziehungspause

3. Früher oder später werdet ihr andere Männer und Frauen kennen lernen und es wird unklar sein, wie weit Ihr gehen dürft.

5 Gründe gegen eine Beziehungspause

4. Eine Beziehungspause reicht nicht aus, wenn du deine Freiheit willst. Denn das ist ein Zeichen dafür, dass du mit ihm nicht mehr glücklich bist.

5 Gründe gegen eine Beziehungspause

5. Die Trennung wird dadurch umso schlimmer! Denn eine Pause sorgt dafür, dass Hoffnungen bestehen bleiben. Doch diese werden leider in den meisten Fällen enttäuscht.