9 super dunkle Fakten zu Disney

Echt schockierend

9. Sicher hast du schon einmal davon gehört, dass Lemminge kollektiv Selbstmord begehen, in dem sie sich von einer Klippe stürzen, oder? Das ist allerdings eine Lüge, die für die Disney Dokumentation „White Wilderness“ 1958 erfunden wurde. Die Tiere wurden vom Filmteam zur Klippe gebracht und dann tatsächlich heruntergestoßen.

8. In dem Film Bernard und Bianca von 1977, in dem die beiden ein entführtes Mädchen retten, ist für Sekundenbruchtele eine barbusige Frau zu sehen. Als Disney das herausfand, riefen sie 3,4 Millionen Filme zurück, um den Fehler zu korrigieren.

7. Die 18-jährige Debbie Stone jobbte 1974 im Disneyland. Sie arbeitete beim Karussell „American Sings“ und wurde zwischen zwei Wänden der sich drehenden Attraktion zerquetscht. Zuschauer hörten sie schreien. Richtig krass, oder?

6. Disney’s River Country war von 1976 bis 2001 ein Wasserpark. Mittlerweile ist der Betrieb jedoch eingestellt und der Park echt heruntergekommen. Warum der Park geschlossen wurde, ist unklar. Allerdings wurden in dem Gehirn eines toten 11-jährigen, der im River schwamm, gefräßige Amöben gefunden. Schaurig.

5. 2007 wurde eine Frau dabei beobachtete, wie sie weißes Puder im „Pirates of the Caribbean“ verteilte. Auch wenn sie angab, dass es Babypuder gewesen sei, wird davon ausgegangen, dass es sich um die Asche einer verstorbenen Person handelt. Das kommt so häufig vor, dass die Reinigungskräfte tatsächlich spezielle Sauger dafür haben.

4. 26 Jahre lang hatte Walt Disney eine Partnerschaft mit J. Edgar Hoover vom FBI. Das FBI hatte ungehinderten Zugriff auf die Parks und die Drehbücher.

9 super dunkle Fakten zu Disney

3. Bis 20012 mussten Angestellte, die Charaktere in den Parks spielen, tatsächlich ihre Unterwäsche teilen. Die Unterwäsche wurde mit den Kostümen getauscht. Wie eklig ist das denn bitte?

2. Zu Beginn des Pirates of the Caribbean“ wurden 1967 echte Skelette benutzt, um die Zuschauer zu erschrecken. Auch heute sind die Schädel noch echt.

1. Seit 2010 begangen mehrere Angestellte von Disney Land Paris Selbstmord. Manche hatten dort vorher bis zu zehn Jahren gearbeitet. Einer von Ihnen hatte an eine Wand den Satz „Ich will nicht mehr zurück zu Mickey“ geritzt.