5 Dinge, die du über den weiblichen Körper wissen musst

Super wichtig für dich

5 Dinge, die du über den weiblichen Körper wissen musst

5. Das Gehirn ist ihre größte erogene Zone

Ganz richtig und das solltest du dir zu Nutze machen können. Wörter können eben super aphrodisierend wirken und Dirty Talk kann super zum Spannungsaufbau beitragen. Richtig guter Sex beginnt eben schon bei der Verführung.

5 Dinge, die du über den weiblichen Körper wissen musst

4. Vergiss nie die Klitoris

Die meisten Frauen kommen nicht von reiner Penetration. So ist das nun einmal. Der Schlüssel zum weiblichen Orgasmus ist oft die Klitoris. Auch wenn sie eher unscheinbar aussieht, enden hier 8000 Nerven. Damit solltest du etwas anfangen können.

5 Dinge, die du über den weiblichen Körper wissen musst

3. Mach laaaangsam

Vorspiel ist keine Option, sondern eine Notwendigkeit. Fakt ist, dass viele Frauen etwas Zeit brauchen, um in Stimmung zu kommen und feucht zu werden. Dabei hilft ein ausführliches Vorspiel.

5 Dinge, die du über den weiblichen Körper wissen musst

2. Keine Angst vorm Vibrator

Auch wenn Männer tendenziell auf elektronische Geräte abfahren, Dildos gehören meist nicht dazu. Keine Sorge, deine Freundin wird dich nicht wegen einem Vibrator verlassen. Also keine falsche Scheu, denn für deine Partnerin kann es echt super sein, wenn du einen Vibrator zum Einsatz bringst.

5 Dinge, die du über den weiblichen Körper wissen musst

1. Frauen mögen es feucht

Ganz richtig. Denn nichts törnt mehr ab, als wenn es beim Sex reibt und zwickt. Daher solltest du nicht davor zurückschrecken Gleit-Gel zu benutzen, das eh super unterschätzt wird. Deine Partnerin wird es dir danken.