Ikea verursacht Mega-Skandal

Tödliche Unfälle bei Kleinkindern

Ikea verursacht Mega-Skandal

Einkaufen bei Ikea gehört bei vielen Leuten zur Normalität. Gerade bei jungen Leuten ist das Möbelhaus wegen seines guten Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr beliebt.

Doch nun macht das Unternehmen leider mit schlimmen Vorfällen Schlagzeilen! Worum es geht, siehst du auf der nächsten Seite!

Ikea verursacht Mega-Skandal

Im Februar ist in den USA ein 22 Monate alter Junger ums Leben gekommen, weil eine "Malm"-Kommode auf ihn fiel. Doch das war leider kein Einzelfall! Bereits in den Jahren zuvor sind fünf Kleinkinder durch einen Unfall mit der Kommode gestorben.

Auf der nächsten Seite siehst du, wie Ikea auf die schlimmen Vorfälle reagiert!

Ikea verursacht Mega-Skandal

In den USA und Kanada gibt es zurzeit eine riesige Rückruf-Aktion der Kommode - betroffen sind ganze 36 Millionen Exemplare.

In Deutschland werden "Malm"-Kommoden weiterhin verkauft. Eine Sprecherin des Möbelhauses erklärte der Presse: "Ikea-Kommoden sind sicher, wenn sie nach Anleitung an der Wand befestigt werden."

Hierzulande ruft Ikea jedoch einen anderen Artikel zurück, der ebenfalls gefährlich sein kann. Welcher das ist, siehst du auf der nächsten Seite!

Ikea verursacht Mega-Skandal

In Deutschland wurde gerade das Schutzgitter "Patrull" zurückgerufen. Damit reagierte Ikea auf Kundenbeschwerden. Diese berichteten, dass sich die Barrieren plötzlich geöffnet hätten und ihre Kinder die Treppe hinunter gefallen seien.

Mittlerweile bestätigt ein offizielles Gutachten, dass die Gitter tatsächlich gefährlich sind.