Diese Rasier-Fehler macht fast jede Frau!

Weißt du, wie sehr du deiner Haut schadest?

Diese Rasier-Fehler macht fast jede Frau!

Perfekte, glatte Beine - welche Frau hätte die nicht gern? Leider hat uns Mutter Natur nicht ganz so geschaffen, wie es uns lieb wäre, und irgendein doofes Gen sorgt immer noch dafür, dass auch das weiblichste Bein von unliebsamen Stoppeln nicht verschont bleibt. Um die loszuwerden, gibt es viele Möglichkeiten. Wer ein bisschen Kleingeld übrig hat, lässt sich das Gestrüpp aufwändig weglasern. Wer nicht zimperlich ist, epiliert. Aber die meisten Damen greifen dann doch auf die einfachste Methode zurück: Die Rasur.

Die Fehler, die wir dabei allerdings häufig machen, ohne es zu wissen, können unserer Haut jedoch ganz schön schaden. Daher klären wir dich auf den folgenden Seiten darüber auf, worauf du beim Rasieren unbedingt achten solltest - und was absolut gar nicht geht, wenn dir das Wohl deiner Haut am Herzen liegt!

Los geht's auf der nächsten Seite.

1. Einwegrasierer heißen nicht ohne Grund so

Klar, die Klinge mag nach einer Rasur noch nicht völlig abgestumpft sein und du denkst dir: Da geht noch was. Deine Haut freut sich darüber aber gar nicht, denn die Klingen von Wegwerfrasierern nutzen sich schnell ab, und die kleinste Unebenheit auf der Klinge kann deiner Haut bereits schaden. Also, nimm lieber einen Neuen - arm wirst du davon nicht!

Diese Rasier-Fehler macht fast jede Frau!

2. Rasur & Badewanne - bitte nicht

Ha, damit hast du nicht gerechnet! Was ist denn daran falsch?, fragst du dich jetzt. Wie bekommt man eine Nassrasur besser hin als in der Wanne? Was du dabei allerdings nicht bedacht hast, ist, dass deine Haut durch das warme Wasser aufweicht - und dadurch leichter zu verletzen ist. Rasier dich lieber unter der Dusche, oder direkt nachdem du in die Wanne gestiegen bist.

3. Ohne Rasierschaum - ohne mich

Hast du schon mal einen Mann gesehen, der beim Rasieren auf Schaum verzichtet hat? Bestimmt - und bestimmt hat er es danach ganz schnell bereut. Klar, ohne geht's schneller und vielleicht freust du dich über den gesparten Euro - aber das auf Kosten deiner Haut, denn der Schaum fungiert als Schutz. Wenn gerade keiner zur Hand ist, geht auch Haarspülung! Das flutscht genauso gut.

4. Die richtige Aufbewahrung

Oh, wie praktisch, der Rasierer kommt gleich mit einem niedlichen Saugnapf-Aufhänge-Dings. Super! Ab in die Dusche damit!

- BITTE NICHT! Denn durch die Feuchtigkeit in der Dusche oder Badewanne sammeln sich zahllose Keime darauf an, die du dann - ups! - bei der nächsten Rasur schön auf deiner Haut verteilst. Nicht so lecker!

Diese Rasier-Fehler macht fast jede Frau!

5. Pflege, Pflege, Pflege

Rasierschaum rauf, zack-zack, glattrasiert, raus aus der Dusche, abtrocknen, ab in die Jeans. 

Halt, da fehlt doch was?

Wenn du jetzt stutzig wurdest, machst du den Fehler vielleicht nicht - aber viele von uns sparen sich nach der Rasur die Bodylotion oder Creme. Dabei verdient deine arme, geschundene Haut ein bisschen Pflege!

Diese Rasier-Fehler macht fast jede Frau!

6. Wann rasierst du dich?

Was die Wenigsten wissen: Es ist nicht egal, zu welcher Tageszeit du dich rasierst - mach es lieber abends! Denn morgens nach dem Aufstehen sind deine Beine vom langen Rumliegen ganz angeschwollen. Wenn der Rasierer dann über deine Beine gleitet, erwischt er nicht das ganze Haar. Und ein paar Stunden später hast du dann plötzlich Stoppeln. Doof gelaufen!

7. Bitte tu dir nicht weh

Drückst du zu doll auf, sorgst du für Unebenheiten - und das erhöht das Risiko, dass du dich schneidest. Autsch! Fahre mit dem Rasierer lieber sanft über deine Haut, er wird trotzdem seinen Zweck erfüllen.

8. Rauf, runter, links, rechts

Deine Rasur führt dich kreuz und quer über deine Haut? Lieber nicht! Am sanftesten ist es, mit der Wuchsrichtung der Haare zu rasieren. Natürlich wirst du dann nicht jedes Haar auf Anhieb erwischen - aber deine Haut wird es dir danken. Lieber mehrmals mit der Wuchsrichtung als einmal dagegen!