Deshalb schlafen unsere Hände und Füße ein

Woher kommt das seltsame Kribbeln?

Deshalb schlafen unsere Hände und Füße ein

Wir alle kennen es: Wir sitzen beispielsweise im Schneidersitz und plötzlich fängt das Kribbeln an. Das ist unangenehm, aber auch bald wieder verschwunden, wenn wir uns bewegen.

Doch wie kommt es, dass unsere Hände oder Füße "einschlafen"? Das erfährst du auf der nächsten Seite!

Deshalb schlafen unsere Hände und Füße ein

Meistens stecken harmlose Ursachen hinter dem “Einschlafen“ der Hände und Füße. Eigentlich kann jedes Körperteil davon betroffen sein, denn in den meisten Fällen ist nur ein Nerv eingeklemmt oder er wird nicht mit genügend Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Dadurch wird die Informationsweiterleitung an das Gehirn gestört. Das Kribbeln soll uns darauf aufmerksam machen, dass der Nerv aus dieser misslichen Lage befreit werden muss.

Ändern wir unsere Sitzposition oder bewegen uns, geht es wieder weg. Wenn wir jedoch weiterhin in der Körperlage, die zu dem Kribbeln geführt hat, verharren, können sich auch Taubheitsgefühle einstellen. Wenn wir uns rechtzeitig bewegen, müssen wir jedoch keine bleibenden Nervenschäden fürchten.

Auf der nächsten Seite siehst du, in welchem Fall hinter dem Kribbeln doch eine ernste Ursache stecken kann!

Deshalb schlafen unsere Hände und Füße ein

Das Einschlafen der Gliedmaßen kann auch krankhafte Ursachen haben! Wenn Du merkst, dass Deine Gliedmaßen sehr häufig und scheinbar ohne Grund “einschlafen” oder dauerhaft kribbeln sowie taub sind, solltest Du auf jeden Fall Deinen Hausarzt aufsuchen. Es kann sich beispielsweise um Polyneuropathien, Multiple Sklerose, einen Bandscheibenvorfall oder Restless Legs handeln.

Auch ein Vitamin-B12-Mangel kann der Grund für diese Missempfindungen sein. Dieser macht sich häufig auch mit Muskelschwäche oder Koordinationsproblemen bemerkbar.