Er ließ sich seine Hoden vergolden!

Gefährlicher Trend unter amerikanischen Gangmitgliedern!

Nazario Conchuza Gonzalez wurde nur 17 Jahre alt. Er folgte einem Trend, der unter amerikanischen Gangs aktuell mehr als nur beliebt ist. An seinem Geburtstag wollte er seinem Spitznamen "Pelotas de oro" - zu deutsch "goldene Testikel" - etwas Nachdruck verleihen. Er folgte dem extrem gefährlichen Unterfangen, seine eigenen Hoden in Gold zu umhüllen. Kurze Zeit später war der Jugendliche tot. Doch wie kam es genau dazu?

Er ließ sich seine Hoden vergolden!

Um die Idee in die Tat umzusetzen, verschaffte sich Nazario unbefugten Eintritt in eine Autowerkstatt. Dort stahl er den goldenen Autolack. Zunächst bemalte das Gangmitglied seine Genetialien mit bleihaltiger Farbe, um ihnen anschließend mit dem zuvor entwendeten Autolack den letzten Schliff zu verleihen. Die Folge: Eine Vergiftung, die zum Tod führte.

Leider kein Einzelfall: Schon 3 Todesfälle dieser Art wurden in diesem Jahr verzeichnet. Der Trend sich die Hoden vergolden zu lassen, will anscheinend von immer mehr Bandenmitgliedern verfolgt werden.