Was dieser Postbote auf seiner Tour sah, verschlug ihm die Sprache...

Eine absolut herzzerreißende Geschichte!

Als Postbote/Postbotin lernt man wohl ziemlich viele Menschen jeden Tag kennen. Nach einer Weile denken wohl einige, bereits alles gesehen zu haben. Doch was der US-amerikanische Postbote Ron Lynch eines Tages sah, verschlug ihm die Sprache...

Er machte seine tägliche Tour, bis er einen kleinen Jungen sag, der eine Papiertonne mit Werbebriefen durchwühlte. Es war der 12-jährige Mathew Flores. Er sammelte und las die weggeworfenen Briefe. Ron Lynch war erstaunt: Warum tat der Junge so etwas? Er fragte ihn und bekam eine herzzerreißende Antwort.

Der Postbote dazu: „Der Junge sagte mir, dass er diese weggeworfenen Werbebriefe liest, weil er keine eigenen Bücher hat. Zur Bücherei kann er auch nicht, weil er sich die Busfahrkarte nicht leisten kann.“

Was dieser Postbote auf seiner Tour sah, verschlug ihm die Sprache...

Das berührte ihn so sehr, dass er die Geschichte auf Facebook postete. Die Resonanz war überwältigend! Unzählige Menschen brachten dem kleinen Jungen viele Bücher und bescherten ihm eine Privatbibliothek, an der er noch Jahre Freude haben wird!

Was für eine inspirierende Geschichte, die hoffentlich auch auf vorhandene Missstände aufmerksam macht!