Darum ist auf den Tasten "F" und "J" eine Erhöhung zu finden

Egal welche Tastatur: Auf ausgerechnet diesen beiden Tasten, befinden sich kleine erhöhte Striche - warum??

Darum ist auf den Tasten "F" und "J" eine Erhöhung zu finden

Die minimalen, strichartigen Erhöhungen auf den Tasten "F" und "J", sind ein wichtiges Hilfsmittel. Auf alten Tastaturen waren die Buchstaben alphabetisch angeordnet. Man ging davon aus, dass die Tasten so einfach zu finden sein würden. Ein Irrtum, wie sich herausstellte. Das Layout stellte sich als ineffizient heraus. Christopher Latham Sholes führte daraufhin das sogenannte "Qwertz-Layout" ein, das wir bis heute benutzen. Zwei Dinge haben sich allerdings seit der Einführung verändert. Ursprünglich war dort, wo heute das "R" angeordnet ist, ein Punkt zu finden. Außerdem lagen die häufig verwendeten Buchstaben "R" und "S" nebeneinander. Schnellschreiber, Menschen, die mit allen 10 Fingern die Tastatur benutzen, legen ihre Finger auf die Tasten "ASDF" sowie "JKL". Diese Fingerhaltung ist die Grundstellung im 10-Finger-System. Die Erhebungen auf den Tasten "F" und "J", dienen also als Markierungen, die darauf hinweisen, wo die beiden Zeigefinger liegen sollten. Geübte Schreiber nutzen diese Punkte demnach, um sich auf der Tastatur zu orientieren, da sie beim Schreiben kaum mehr auf die Tasten, als vielmehr auf den Bildschirm achten.