APRIL APRIL!!! 5 Bundesländer legalisieren Cannabis!

War natürlich nur ein Scherz!

APRIL APRIL!!!  5 Bundesländer legalisieren Cannabis!

Zum ersten April haben wir uns hier natürlich einen Scherz erlaubt! In Deutschland ist Cannabis natürlich überhaupt nirgendwo frei gegeben worden. Den "Scherzartikel" haben wir hier noch für euch. 

__________________________________________________________________________________________________________

Man mag es kaum glauben, aber der Traum eines jeden, der gerne mal nebenbei ein bisschen Gras raucht, ist in Teilen Deutschlands tatsächlich wahr geworden. Genauer gesagt haben die Landesregierungen in Baden-Württemberg, Berlin, Schleswig-Holstein, Hamburg und Sachsen entschieden, dem Grünzeug nun doch eine Chance zu geben. 

Wie sich das für eine solche Aktion gehört, haben die Ministerpräsidenten dieser fünf Bundesländer in einer Nacht und Nebelaktion ein Gesetz erlassen, das es erlaubt Cannabis vollkommen legal, nicht nur bei sich zu haben, sondern auch zu konsumieren. Da es sich um einen Feldversuch handelt, gibt es natürlich strenge Auflagen dafür.

Welche Auflagen das sind, erfahrt ihr auf Seite 2.

APRIL APRIL!!!  5 Bundesländer legalisieren Cannabis!
Quelle: Pixabay

Wer möchte, der bekommt ab heute, nach 18 Uhr, einen Joint zum Kaffee dazu. Die Straßencafés werden also regelrecht in Coffee Shops umgewandelt, bzw. bekommen eine weitere Funktion dazu. Aber Achtung! Der Cannabis Konsum ist streng geregelt, nicht jeder darf sich einfach so einen Cappuccino und einen Joint bestellen. Und to go, gibt es das sowieso nicht, denn das Rauchen von Gras ist nur innerhalb der Cafés und Kneipen gestattet und zwar nur innerhalb des Raucherbereiches. Falls ihr in ein Café oder eine Kneipe geht, die keinen Raucherbereich hat, werdet ihr dort nicht fündig werden.

Außerdem muss man nachweisen, dass man an dem jeweiligen Tag mehr als 9 Stunden am Stück gearbeitet hat. Wer also in Zukunft gerne mal legal eine Tüte zu seinem Kaffee dazu möchte, sollte ab sofort einen vom Arbeitgeber unterschriebenen Stundenzettel bei sich führen. Weil dies auf Dauer aber zu umständlich ist, hat sich in Berlin bereits ein Startup Unternehmen gegründet, das eine Smartphone App für Android, iOS und Windows Phone entwickelt, die den nervigen Papierkram überflüssig machen soll. Die Landesregierungen der jeweiligen Bundesländer versprechen sich davon Steuermehreinnahmen in Millionenhöhe. Aber was solls, Hauptsache man kann sich ab sofort nach der Arbeit gut entspannen.