Warum fehlt der Kuchengabel eine Ecke?

Kannst du das Mysterium lüften?

Quelle: Instagram

Hast du dir schon mal eine Kuchengabel angeschaut und dich gefragt, warum sie so komisch geformt ist? Der linke Zacken ist um einiges breiter, und außerdem fehlt ihm eine Ecke!

Ein Produktionsfehler? Nein, diese Form hat früher wirklich mal einen Zweck erfüllt. Weißt du wieso?

Auf der nächsten Seite gibt es noch einen kleinen Tipp und auf der darauffolgenden Seite die Antwort!

Warum fehlt der Kuchengabel eine Ecke?
Quelle: Pixabay

Kleiner Hinweis: Gabeln gab es schon bei den alten Römern! Diese wurden meist aus weichen Metallen wie Kupfer, Messing oder Silber hergestellt.

Doch wieso die besondere Beschaffenheit der linken Zacke? Das siehst du auf der nächsten Seite!

Warum fehlt der Kuchengabel eine Ecke?
Quelle: Pixabay

Bis zum 20. Jahrhundert aß man Kuchen mit Messer und Gabel. Das änderte sich irgendwann und die Gabel bekamm eine Doppelfunktion: Aufpieksen und Abtrennen!

Die Ecke der linken Zacke sollte dafür sorgen, dass man festen Teig gut durchstechen kann. Zu diesem Zweck war auch eine größere Stabilität wichtig - also verbreiterte man die Zacke!

Heute wird Besteck aus Edelstahl produziert, das sich nicht so leicht verbiegt oder bricht. Die eigenartige Form der Kuchengabel erfüllt also keinen Zweck mehr. Trotzdem werden viele Gabeln aus Tradition noch immer so gefertigt.

Ihr seid heiß auf ein weiteres Rätsel? Dann versucht euch am offiziell schwersten Rätsel der Welt. Dieses findet ihr auf der nächsten Seite.

Warum fehlt der Kuchengabel eine Ecke?
Quelle: Pixabay

Löst hier das schwierigste Rätsel der Welt!