Darum sind Flugzeugfenster immer rund:

Sie müssen es sogar sein - aus einem ganz bestimmten Grund.

Darum sind Flugzeugfenster immer rund:

Die Wenigsten haben sich bestimmt schon einmal Gedanken darüber gemacht, warum die Flugzeugfenster immer diese leicht ovale, runde Form haben. Sie sind es einfach und gehören, ähnlich wie die Luken eines Schiffs zum Flugzeug dazu. Allerdings gibt es einen ganz bestimmten Grund, warum die Fenster heute so aussehen. Das war früher nämlich anders...

Darum sind Flugzeugfenster immer rund:

Seit der Einführung 1952 von Düsentriebwerken und Druckkabinen war es möglich, höher zu fliegen. Das hatte mehrere Vorteile. Zum einen war es aus ökonomischen Gründen sinnvoll, da die Luft, je höher das Flugzeug fliegt, immer dünner wird. Dünnere Luft bedeutet wiederum einen niedrigeren Luftdruck, entsprechend geringeren Widerstand auf den Flieger und letztendlich weniger Treibstoffverbrauch. Zum anderen hat ein Anstieg der Höhe, die Reduzierung von Turbulenzen zur Folge, was wiederum angenehmer für Passagiere und Crew ist. Nach dieser Einführung kam es vermehrt zu Abstürzen und die Ursache war schnell gefunden: Die rechteckigen Fenster. In Reiseflughöhe ist der Luftdruck so niedrig, dass man innerhalb weniger Sekunden das Bewusstsein verlieren würde. Aus diesem Grund wird der Druck in der Kabine künstlich erhöht. Je höher die Maschine fliegt, desto größer ist also der Druckunterschied zwischen drinnen und draußen. Dadurch verändert sich der Durchmesser des Flugzeugrumpfes geringfügig. Rechteckige Fenster ließen diese Kräfte nicht ohne weiteres "vorbeifließen" und sorgten für eine Verstärkung der Kräfte auf das Flugzeughehäuse, was zu Rissen und letztlich zu einer kaum vorstellbaren Katastrophe führte.