Gefängnisstrafe wegen Emojis? Absolut möglich!

Warum du in Zukunft mehr aufpassen solltest.

Emojis sind nicht nur witzig anzusehen, sondern auch ganz schön praktisch! Ohne Umschweife kann man darin ganze Nachrichten verpacken. Mittlerweile tummeln sich immer mehr auf unseren Smartphones herum und ein Ende ist nicht in Sicht. Umso unglaublicher ist es also zu hören, dass man wegen ihnen auch ins Gefängnis kommen kann – kein Witz!

Gefängnisstrafe wegen Emojis? Absolut möglich!

David Fuentes und Matthew Cowan sind zwei Männer aus South Carolina, USA. Richtig gelesen, keine Teenager, sondern erwachsene Männer! Diese Beiden lagen mit einem dritten Mann im Clinch und hatten ihm zuvor gedroht sowie tätlich angegriffen. Dann beging das Duo eine folgenschwere „Tat“, wegen der ihnen jetzt bis zu fünf Jahre Gefängnis droht:

Sie schickten ihrem potentiellen Opfer eine Messenger-Nachricht mit drei Emojis! Darauf abgebildet: ein zeigender Finger, ein Krankenwagen und eine Faust. Natürlich kann man diese Abfolge auch anders interpretieren, doch aufgrund der Vorgeschichte verstand die Staatsanwaltschaft keinen Spass und erhob Anklage wegen Stalking!

Bedeutet das also, dass man in Zukunft höllisch auf die eigenen verwendeten Emojis achten sollte? Da dies ein absoluter Ausnahmefall darstellen dürfte, ist das wohl unwahrscheinlich. Nichtsdestotrotz sollte man natürlich auch bei Messenger-Nachrichten immer auf die eigenen Manieren achten!