Gänsehaut pur: Ein toter Sportlehrer erhält die größtmögliche Ehre!

Die ganze Schule tut etwas Einmaliges, um Abschied zu nehmen!

Dawson Tamatea, ein Lehrer aus Neuseeland, verstarb während seines Schlafes im jungen Alter von nur 55 Jahren. An der Schule war er für die Fächer Mathematik und Sport eingesetzt. Über 1700 Schüler nahmen auf eine eindrucksvolle Art und Weise Abschied von dem sehr beliebten Lehrer und erwiesen ihm eine mehr als würdige letzte Ehre. Im Kollektiv führten alle Schüler einen in Neuseeland traditionellen Haka-Tanz vor.

Einfach Gänsehaut pur! Der Haka-Tanz ist ein traditioneller Kriegstanz der Maori - ein aus Neuseeland kommender Stamm. Tamatea unterrichtete bereits seit 1986 an dieser Schule und war bei Schülern und Kollegen gleichermaßen beliebt. "Er war ein richtig guter Lehrer, der es geschafft hat, eine Beziehung zu den Jungen zu entwickeln", so David Bovey, Rektor der Schule gegenüber der Lokalzeitung "Manawatu Standard".Der Haka-Tanz wird zwar oftmals als Kriegstanz bezeichnet, aber auch zur Begrüßung, zur Ehrung oder bei Begräbnissen wird er vorgeführt. Die neuseeländische Rugby-Nationalmannschaft ist für diesen Tanz vor ihrem Spielen weltbekannt.

Gänsehaut pur: Ein toter Sportlehrer erhält die größtmögliche Ehre!