5 bizarre und SEHR lukrative Jobs, die es vor 10 Jahren nicht gab!

Bei Nr. 5 wird so mancher ganz genau hinschauen...

5 bizarre und SEHR lukrative Jobs, die es vor 10 Jahren nicht gab!
Quelle: Pixabay

5. Effektspezialist für Pornos

Alle Pornodarsteller in Los Angeles sind verpflichtet, Kondome zu benutzen. Das empfinden aber viele Zuschauer und Produzenten als nicht ganz „authentisch“. Da man nicht das Gesetz brechen will, greift man zu Effektspezialisten, die alle sichtbaren Kondome mit modernen Software-Tools wegretuschieren! Die Technik macht's möglich!

5 bizarre und SEHR lukrative Jobs, die es vor 10 Jahren nicht gab!
Quelle: Unsplash

4. Instagram-Fotodieb

Plagiator Robert Prince machte vor einiger Zeit Schlagzeilen, nachdem er Screenshots von fremdem Instagram-Beiträgen auf Leinwänden in Kunstgalerien verkaufte und pro Verkauf bis zu 90.000 US-Dollar verdiente! Das liegt an einem Schlupfloch, das alle Urheber natürlich anfechten wollen. Bislang ist Prince aber damit durchgekommen, doch das kann sich ändern. Damit ist er nicht der einzige – viele machen sich die unklaren AGBs von Instagram zunutze!

5 bizarre und SEHR lukrative Jobs, die es vor 10 Jahren nicht gab!
Quelle: Pixabay

3. Herr der Follower

Offensichtlich ist die Zahl der Anhänger, Likes und Shares mittlerweile viel wert als das Selbstwertgefühl. Millionen Anhänger können zu Sponsoren und Werbeeinnahmen führen. Deswegen will man natürlich so viele Follower wie möglich haben. Und das kann man für den richtigen Preis haben: Für nur 10 US-Dollar kann man sich bspw. 1000 Fake-Follower auf Twitter kaufen!

5 bizarre und SEHR lukrative Jobs, die es vor 10 Jahren nicht gab!
Quelle: Pixabay

2. Witzedieb

John Ostrovsky verschaffte sich auf Twitter eine riesige Anhängerschaft und wurde sogar von einer Talentagentur unter Vertrag genommen. Doch die Wahrheit flog auf – er hatte alle seine witzigen Tweets von anderen Comedians geklaut! Damit ist er nicht alleine, denn viele gelangen durch geklaute Witze an größere Engagements und mehr Anhängern.

5 bizarre und SEHR lukrative Jobs, die es vor 10 Jahren nicht gab!
Quelle: Pixabay

1. Trailer auf Youtube hochladen

Ein YouTube-Kanal namens Movieclips generiert mehr als 600 Millionen Plays im Monat und über 1 Million US-Dollar an Werbeeinnahmen. Ihr Content besteht zumeist auf kurzen Clips sowie Trailern von Filmen!