5 Dinge, die du lernst, wenn du ein Wochenende offline bist

Was wir manchmal verpassen

5 Dinge, die du lernst, wenn du ein Wochenende offline bist

Du wirst zunächst einmal nervös, weil du dauernd das Gefühl hast, dass du irgendwas verpasst und die Welt an dir vorbei zieht. Man möchte seinen Freunden schreiben, ständig auf das Handy schauen und sich auf dem Laufenden halten. Das geht aber nicht, was macht man denn jetzt?

5 Dinge, die du lernst, wenn du ein Wochenende offline bist

Du verlierst die Orientierung, denn du bist zu schlecht auf den Alltag ohne Internet vorbereitet und uns wird bewusst, wie abhängig wir eigentlich sind. Das führt dazu, dass wir automatisch genervt sind - wovon genau wissen wir gar nicht.

5 Dinge, die du lernst, wenn du ein Wochenende offline bist

Langsam aber stetig fängt der Geist an sich an die neue Situation zu gewöhnen und man wird entspannter. Man fühlt sich entschleunigt bei dem Gedanken nicht ständig für Jedermann erreichbar zu sein.

5 Dinge, die du lernst, wenn du ein Wochenende offline bist

Man beginnt seine Umgebung mit mehr Aufmerksamkeit wahrzunehmen und stellt fest, dass der Tag deutlich länger ist, als man dachte. Mit der neu gewonnenen Zeit und Motivation kann man einige sinnvolle Dinge anstellen.

5 Dinge, die du lernst, wenn du ein Wochenende offline bist

Ein Digitalurlaub lohnt sich, tut nicht weh und ist kostenlos. Einfach mal ausprobieren. Hierfür müsst ihr einfach nur den wichtigsten Menschen Bescheid geben, WLan und mobiles Datenvolumen ausschalten und abtauchen in die internetfreie Welt.