Haben auch Männer ihre Tage?

Das wäre ja was

Haben auch Männer ihre Tage?

„Hat sie wohl ihre Tage, hm?“ Das haben sicher die meisten Männer schon einmal gedacht, wenn sie mit einer Frau Streit hatten. Auch wenn das ganz so einfach nicht ist, wird der Zusammenhang zwischen Stimmungsschwankungen und der monatlichen Periode bei Frauen schon sehr lange hergestellt.

Die Geschlechtshormone und ihre Ausschüttung haben einen direkten Einfluss auf unsere Stimmung und unsere Gefühle. Gonaden, das sind die Drüsen, die Hormone wie Östrogen und Testosteron produzieren, haben wir Männer allerdings auch. Sind wir also auch von den Hormonausschüttungen betroffen? Krass ausgedrückt: Haben auch wir unsere Tage?

Haben auch Männer ihre Tage?

Neue Studien legen nämlich genau diesen Schluss nahe. Auch Männer sind von Hormonschwankungen betroffen und auch unsere Stimmungen schwanken hormonbedingt. Das sollte uns doch schon einmal zu denken geben, oder? Denn das bedeutet, dass auch Männer ihre besonderen Tage habe. Anders als Frauen, aber auch wir sind klar hormongesteuert. Denn auch unser Hormonspiegel schwankt. 

Es gibt sogar ein männliches Gegenstück zur weiblichen Menopause. Bei Männern heiß das Andropause und tritt dann ein, wenn Männer nicht mehr so viel Testosteron produzieren. Das Eintrittsalter der Andropause schwankt. Doch Männer haben dann ähnliche Symptome wie Frauen: Müdigkeit, Libidoverlust, Nervosität, Hitzewallungen. Auch Erektionsprobleme gehören dazu.

Wissenschaftler sind sich jedoch uneinig, ob das nicht ganz normale Alterssymptome sind. Um es noch komplizierter zu machen, muss gesagt werden, dass auch Fettleibigkeit, starker Alkoholkonsum und Diabetes für einen niedrigen Testosteronspiegel verantwortlich sein können. Vielleicht sollten wir in  Zukunft einfach nicht so hochnäsig sein, wenn die Damenwelt um uns herum einmal monatlich schlecht gelaunt ist. Uns kann es ja auch treffen.