Nekrose: Real-Life-Ken sterben seine Körperteile ab!

Nach 42 OPs wehrt sich sein Körper gegen die Eingriffe...

Nekrose: Real-Life-Ken sterben seine Körperteile ab!

Ja, es gibt Leute, die gehen ins Extrem, um so zu sein wie ihr Idol. Wenn man alle Mittel ergreift, kann es jedoch auch schnell in die Hose gehen. So geschehen bei diesem Menschen...

Los geht's auf Seite 2!

Nekrose: Real-Life-Ken sterben seine Körperteile ab!

Das ist Rodrigo Alves, und er hat einen Traum: Er will so aussehen wie Barbies Langzeitfreund Ken

Um diesen Traum zur Realität zu machen, hat er innerhalb der letzten fünfzehn Jahre nicht nur über 300.000€ für Schönheitsoperationen ausgegeben, sondern sich auch ganze 44 Mal unters Messer gelegt. 

Die unglaubliche Transformation vom 'Normalsterblichen' mit ein paar Pfunden zu viel auf den Hüften zum perfekt geformten Puppen-Imitat könnt ihr im Bild oben bewundern. Der Real-Life-Ken scheint aber nie wirklich zufrieden zu sein, egal, wie oft er sich operieren lässt - immer wieder findet er einen Chirurgen, der ihn noch annimmt, trotz der medizinischen Bedenken. Schon vor ein paar Jahren gab es verheerende Komplikationen bei einer seiner OPs - sein Bizepsimplantat riss, und die Chemikalien gelangten in seinen Blutkreislauf. Fast hätte man ihm den Arm amputieren müssen!

War ihm das eine Lehre? Scheinbar nicht, denn er ließ sich trotzdem immer und immer wieder operieren. Nun jedoch scheint sein Körper endgültig genug von Rodrigos Beauty-Wahn zu haben: Ihm sterben langsam Körperteile ab...

Was das für Rodrigo Alves bedeutet, liest du auf Seite 3!

Tatsächlich stieß sein Körper seinen künstlichen Nasenrücken ab! Erst beklagte sich Rodrigo über Atemnot - und dann bildete sich sogar ein Loch an seiner Nase. Ein echter Schock! Dieses Phänomen bezeichnet man als Nekrose - und wenn Rodrigo sich nicht schleunigst in ein Krankenhaus begeben hätte, hätte sich die Nekrose weiter durch sein Gesicht gefressen und hätte dort sicher nicht Halt gemacht, sondern sich weiter ausgebreitet. 

Nun ging es für Rodrigo wieder in den OP-Saal - diesmal aber um seinen Körper zu retten, anstatt ihn weiter an seine Grenzen zu bringen. 

Bedeutet das das Ende für Rodrigos Schönheits-Sucht? Das sollte es, denn scheinbar hat sein Körper beschlossen, es ist Schluss mit den Eingriffen. Ob er darauf hören wird oder sein Leben weiter aufs Spiel setzt, bleibt abzuwarten. Fest steht: Seine Nasen-OP hat er gut überstanden, doch sein Spruch "For the 44th time it isn't the end of the world" ("Zum 44. Mal [operiert], es ist nicht das Ende der Welt") klingt so gar nicht nach Einsicht und Vernunft...