„Tinder“-Date entwickelt sich zum absoluten Alptraum!

Was für ein Pechvogel! Der arme Typ wusste nicht, wie ihm geschah!

Die Dating-Plattform „Tinder“ ist mittlerweile auch hierzulande ein fester Begriff und eine beliebte Anlaufstelle, um Leute kennenzulernen. Dabei hat der eine oder andere von euch vermutlich sowohl gute Erfahrungen gemacht als auch ein paar seltsame Begegnungen überstanden. Aber egal was du erlebt hast: An die Erfahrungen eines armen Pechvogels aus den USA kommt wohl absolut niemand heran!

Auf der Seite „Reddit“ teilte ein Freund seine tragische Geschichte mit. Alles fing wohl ganz normal an und das 21-jährige Objekt der Begierde schien nett und freundlich zu sein. Als das lang ersehnte Date endlich anstand, nahm der Abend eine merkwürdige Wendung an:

„In einer Stunde kippte sie 5 doppelte Gin Tonics runter und es wurde offensichtlich, dass sie auf Meth war! Sie knirschte ständig mit den Zähnen und wippte unruhig hin und her. Dann lud sie auch noch Freunde von ihr ein, kurz vorbei zuschauen und hallo zu sagen. Es war ein Desaster!“

Doch die Rettung nahte, denn seine Ex-Mitbewohnerin schickte ihm eine Nachricht und das ergab eine ideale Entschuldigung, um abzuhauen! Nichtsdestotrotz bekam der arme Tropf unzählige Nachrichten und Anrufe. Auf dem Weg nach Hause stand sie dann plötzlich vor ihm! Sie war ihm gefolgt! Spätestens da wurde es ihm zu gruselig und er setzte sie in ein Taxi! War es das Ende der Geschichte? Leider nicht...

Am nächsten Tag lauerte sie ihm vor seinem Haus auf und beschenkte ihn reichlich. Dabei erlebte er Todesängste:

„Ich dachte, oh mein Gott...ich werde vermutlich gleich ermordet!“

Im gleichen Atemzug erklärte das Mädchen ihm ihre ewige Liebe und noch so einiges mehr:

„Sie gab mir total viele Geschenke und dazu noch einen sechsseitigen, handgeschriebenen Brief, in dem sie erklärt hat, warum ich ihr Traummann wäre und dass sie zwischen uns etwas Besonderes gespürt hätte. Ich wollte nur noch weg!“

Die Geschichte zeigt wieder einmal, wie erste Eindrücke täuschen können!